„Was ist denn nun der neue Online-Workshop …?“ – Teil 1

Diese berechtigte Frage stellte mir ein Blogbesucher nach meinem Blog-Beitrag mit dem Titel Was der neue Online-Workshop NICHT ist. Was soll ich sagen: „3 1/2 Stunden geballte Erfahrung im Bereich Corporate Blog, Social Media und Web 2.0!!!“ Na, so großspurig will ich das jetzt gar nicht formulieren, allerdings gebe ich zu, dass ich schon eine ganze Menge an eigenen Erfahrungen aus den letzten vier Jahren meines Blogger-Daseins in den Online-Workshop habe einfließen lassen.“ Und herausgekommen sind in der Tat exakt 210 Minuten Schulungsvideos verteilt auf neun Lektionen.

Lassen Sie mich also in einer Beitragsreihe kurz die einzelnen Lektionen zusammenfassen. Beginnen wir mit den Lektionen 1 bis 3:

Lektion 1: Grundlagen

Neben einigen kurzen Ausführungen zur Entwicklungsgeschichte und ein paar Fachbegriffen, die Sie kennen sollten, wenn Sie sich in diesem Thema bewegen möchte ich Ihnen bereits in Lektion 1 einige Vorteile aber auch Risiken des Mediums Weblog gegenüberstellen, denn ich stelle in der Praxis immer wieder fest, dass viele sich höchst engagiert, aber leider manchmal auch Hals über Kopf in das Abenteuer Weblog stürzen und dann doch rasch enttäuscht sind, wenn sie nicht die Ergebnisse erzielen, die sie sich erwartet haben.
Abgeschlossen wird Lektion 1 durch einige Blog-Beispiele, die ich auch in den folgenden Lektionen immer wieder als Praxisbeispiel heranziehen werde.

Lektion 2: Einsatzbereiche und Arten von Weblogs

Ich stelle in der Praxis immer wieder fest, dass viele beim Thema Weblog zuallererst doch an eine Art Online-Tagebuch denken, in das irgendjemand seine Gedanken und Meinungen hinein tippt und dann darauf hofft, dass das irgendeinen anderen interessiert. Weit gefehlt, wie ich Ihnen in Lektion 2 näher erläutern werde.

Lektion 3: Aufbau und Struktur eines Weblogs

In Lektion 3 beschäftigen wir uns mit dem Aufbau eines Weblogs. Keine Angst! Ich bin weder ein Techie noch Internet-Programmierer, weshalb meine Ausführungen zur Technik sich auch darauf konzentrieren werden, ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Sie ohne technische Kenntnisse zu ihrem Blog kommen. Weitaus wichtiger sind die Vorüberlegungen konzeptioneller und organisatorischer Art, den selbst die beste Technik versagt, wenn Konzept und Organisation nicht stimmen.

Auf die weiteren Lektionen werde ich im nächsten Beitrag eingehen, der morgen erscheint. Eine umfassendes Einführungsvideo und ein vollständiges Inhaltsverzeichnis finden Sie in der Rubrik Online-Workshop.

Sie können einen Kommentar abgeben, oder von Ihrer eigenen Seite einenTrackback setzen.

Einen Kommentar verfassen

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.