Social Media Trends 2011 (II): Agenda 2011 – wohin geht`s in PR und Social Media?

 

Nachdem es im Beitrag gestern mehr um die allgemeine Weiterentwicklung der Themen Social Media und Enterprise 2.0 in Unternehmen ging, möchten wir Ihnen heute eine Prognose vorstellen, die sich speziell mit dem Thema „PR und Social Media“ auseinandersetzt. Sie stammt aus dem Medientrainerblog von Thomas Mavridis, dem Inhaber der PR-KANZLEI, und Björn Eichstädt, Geschäftsführer der PR-Agentur Storymaker.

Thomas Mavridis orakelt: „„011 wird man von allen Seiten noch mehr über “Social Media”, “Web 2.0″ und “soziale Netzwerke” hören. Die Mehrheit der Unternehmen – auch kleine und mittelständische – hat die Relevanz erkannt, muss aber noch intensiver mit den Dos und Don`ts vertraut gemacht werden, um wirklich Erfolg zu haben.“ Interessanterweise sieht auch er – ähnlich wie unser gestriger „Hellseher“ – die größte Herausforderung für Unternehmen 2.0 darin, eine „in sich stimmige, langfristig ausgerichtete Social Media Strategie“ zu entwickeln und zu verfolgen.

Björn Eichstädt sieht für 2011 “ eher einen bunten Blumenstrauß an Optionen, an Abzweigungen und Verknüpfungen.“ Seiner Meinung nach werden viele Unternehmen ihre ersten Erlebnisse als Unternehmen 2.0 hinterfragen, beispielsweise „Was bringen mir 10.000 Fans auf meiner Facebook-Seite?“ Er glaubt außerdem, dass der Weg 2011 hingeht zu einer systematischen Analyse der Social Network Aktivitäten.

Kompletter Beitrag

 

Kennen Sie das „Conversation Prism“?

 

Es handelt sich hierbei um den Versuch des kalifornischen Bloggers und Enterprise 2.0-Beraters Brian Solis, das gesamte Social Media-Universum in Form eines Farbfächers darzustellen. Diese grafische Aufbereitung der Web 2.0-Welt wurde erstmals 2008 vorgestellt, mittlerweile existiert Version 3. Ziel des Conversation Prism ist es, Unternehmen die Möglichkeit zu geben, auf der einen Seite alle Facetten der Social Media abzudecken, auf der anderen Seite sich die Bereiche der Social Media herauszusuchen, die für das Unternehmen auch wirklich relevant sind.

 


Conversation Prism by Brian Solis

Wir selbst nutzen das Conversation Prism als Grundlage für die GAP-Analyse im Rahmen unserer Unternehmen 2.0-Beratung. Denn wie die beiden Experten bestätigen, ist die Zeit der Experimente auch im Bereich Social Media und Enterprise 2.0 mittlerweile vorbei. Heute gilt es, aus der Fülle an Möglichkeiten die Medien, Kanäle und Tools auszuwählen, die für das eigene Unternehmen relevant sind und diese dann zu einem eigenen Unternehmen 2.0-Universum zu integrieren.

 
Weitere Informationen
 

Zurück zur Startseite…

Sie können einen Kommentar abgeben, oder von Ihrer eigenen Seite einenTrackback setzen.

Einen Kommentar verfassen

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.