Social Media Guidelines einmal anders: “Herr Bohne geht ins Netz”

 

Jedes Unternehmen und jede Institution, die sich im Web 2.0 und in Sozialen Netzwerken bewegt, muss sich natürlich Gedanken darüber machen, wie es seinen Mitarbeitern die Regeln näher bringt, wie diese sich in diesen neuen Medien bewegen. Denn trotz aller Möglichkeiten, die das Mitmachweb heute bietet, muss es dem Unternehmen natürlich daran gelegen sein, dass sich die Mitarbeiter auch wie solche verhalten. Ein meines Erachten sehr gelungenes Beispiel, wie solche Social Media Guidelines an Mitarbeiter kommuniziert werden, ist die Firma Tschibo.

Anstatt nämlich den mahnenden Finger zu heben oder Ge- und Verbote zu erlassen, verpackt der Kaffee-Röster seine Richtlinien in ein kurzes Video. Hauptdarsteller – wie sollte es auch anders sein: eine Kaffeebohne.




 

Offizieller Kommentar von Tchibo im YouTube-Channel

Unsere Absicht ist es nicht unseren Mitarbeitern Vorschriften darüber zu machen, wie sie sich privat im Netz verhalten. Vielmehr soll Herr Bohne für die Spielregeln des Social Webs sensibilisieren und eine Orientierungshilfe sein. Bei den meisten unserer Mitarbeiter ist diese Idee übrigens sehr gut angekommen.

Offizieller Kommentar von mir

Zur Nachahmung empfohlen …! 🙂

Zurück zur Startseite…

Sie können einen Kommentar abgeben, oder von Ihrer eigenen Seite einenTrackback setzen.

Einen Kommentar verfassen

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.