Business-Netzwerk XING: Wachstum dank E-Recruiting-Services

XINGDas Business-Netzwerk hat heute seine Quartalszahlen bekannt gegeben. Umsatz und operative Ergebnis EBITDA stiegen um elf Prozent, das Nettoergebnis lag mit 2,0 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Interessant beim Blick auf die Zahlen ist die Tatsache, dass der Geschäftsbereich „e-Recruiting“ (inkl. Unternehmensprofile) das höchste Wachstum aller Unternehmensbereiche erzielte: Er wuchs laut XING-Angaben um 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erlöste 5,3 Mio. Euro.

Thomas Vollmoeller, CEO der XING AG erklärt dazu: „XING ist auch im ersten Quartal dieses Jahres solide weiter gewachsen. Wir konnten den Umsatz in sämtlichen Geschäftsbereichen steigern. Besonders unsere Lösungen für Unternehmen, die unter dem Fachkräftemangel leiden, verzeichnen weiterhin eine steigende Nachfrage. Mit unserem Talentmanager haben sie Zugriff auf das größte Talentnetzwerk des deutschsprachigen Raums.“ Insgesamt hat XING bislang mehr als 1.500 Lizenzen des Produkts an Personalabteilungen sowie Personalberater verkauft.

Die XING-Zahlen unterstreichen einmal mehr die Bedeutung von E-Recruiting 2.0 und den Stellenwert, den Web 2.0 und Social Media mittlerweile für den Personalbereich haben. Insbesondere die so genannten „digital natives“, also junge Berufseinsteiger und Fachkräfte, die mit Internet und SmartPhone groß geworden sind, lassen sich heute fast nur noch über die neuen Medien als Mitarbeiter gewinnen.
 

Recruiting 2.0: Wie kommuniziert man mit „digital natives“ …?

Diese Frage stellen sich immer mehr Unternehmen in Deutschland. Denn diese Zielgruppe der “digitalen Eingeborenen”, d.h. der Menschen die mit digitalen Technologien wie Computern, dem Internet, SmartPhones und sonstigen Geräten, die mit “iP…” beginnen, aufgewachsen sind, ist nicht nur als Käuferzielgruppe für viele Produkte des täglichen Lebens attraktiv, sondern auch für viele Personalabteilungen auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Doch auch das Werben um Mitarbeiter, zu Neu-Deutsch “Recruiting” hat sich in vielen Branchen bereits in das Web 2.0 und die sozialen Netzwerke verlegt und deshalb stellt sich nicht nur für viele Vertriebs- und Marketing-Verantwortliche, sondern auch viele Personalverantwortliche die Frage: “Wie kommuniziert man mit “digital natives” …?

Bereits im Sommer des letzten Jahres hatten wir dieses Thema im Unternehmen 2.0 Blog aufgegriffen. Anlass waren damals allerdings eher abschreckende Beispiele für Recruiting-Videos, die der KarriereSPIEGEL in einer Rangliste zusammengefasst hatte. Vielleicht resultiert daraus ja auch der Erfolg von XING als E-Recruiting-Plattform, denn soweit ich weiß, kann man dort (noch) keine Videos einstellen.

Sie können einen Kommentar abgeben, oder von Ihrer eigenen Seite einenTrackback setzen.

Einen Kommentar verfassen

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.